Zuerst wird in einem Telefonat oder in einer E-Mail Korrespondenz die Erwartungen, die Formalitäten und mögliche Termine verhandelt.

Eine Paartherapie ist nicht so aufwändig wie eine Einzeltherapie. Die meisten Paartherapien, die ich in den vergangenen Jahren gemacht habe, umfassten eine, zwei oder drei Sitzungen. Nur ein geringer Anteil der Paare entschloss sich zu einem Prozess von mehr als 5 oder 8 Sitzungen. Bei diesen Paaren gab es aber auch immer ausgeprägte Probleme in der Biographie eines oder beider Beteiligten, so dass man sagen könnte, dass die Paartherapie zu einer Einzeltherapie sich verändert, bei der beide gleichzeitig anwesend sind.

Partnerschaften dauern meist viele Jahre. Die zu besprechenden Probleme haben in der Regel eine lange Geschichte. Selbst ganz offensichtlich notwendige Veränderungen, die beide auch dringend wollen, brauchen ihre Zeit. Daher ist Paartherapie ein Prozess, der sich typischerweise über Monate hinzieht.

Auch wenn Konflikte aktuell sehr schmerzlich hochkochen können, sind doch die Lösungsprozesse zumeist langwierig. Ehen zerbrechen nicht über Nacht. Niemand beendet impulsiv eine Ehe und normalerweise gibt es immer Raum für ein zweites Gespräch, für ein "die Dinge neu bedenken" und ein Einlenken.

Aus diesen Gründen mache ich die Paargespräche meist mit einem Abstand von drei bis fünf Wochen, also etwa eine Sitzung pro Monat. Das hilft auch, die finanzielle Belastung in Grenzen zu halten.